Reiseführer Australien

Fotos Australien

  • Australischer Aborigine beim Digeridoospielen
  • Der australische Regenwald - Ein Stück ursprüngliche Natur
  • Blick auf den lichtgefluteten Ayers Rock
  • Ein typischer Bewohner Australiens - Der Koalabär
  • Typische Landstraße in Australien
  • Blick über die Skyline von Sydney
Die Hauptlandmasse Australien und die Inseln Tasmanien und Neuguinea bilden zusammen mit einigen weiteren, kleineren Inseln den Inselkontinent im Pazifik. In Verbindung mit Neuseeland gehört Australien zu Ozeanien. Der nördlichste Punkt Australien liegt auf dem Äquator. Von dort aus gemessen erstreckt sich der Inselkontinent 3.900 km in Richtung Süden, demgegenüber steht eine Breitenausdehnung von 4.500 km. Damit ist Australien ca. drei Mal größer als Grönland, das als größte Insel der Welt gilt.

Australien ist ein unabhängiges Mitglied des Britisch Commonwealth, deshalb ist die englische Königin Staatsoberhaupt des Inselstaates. Mit der Kolonialgeschichte des Landes lässt sich auch der hohe Bevölkerungsanteil mit europäischen Wurzeln begründen. Daneben gibt es zunehmend asiatischen Einfluss. Die Aborigines gelten als indigenes Volk Australiens. Sie sind nur noch mit 1 – 2 Prozent an der Gesamtbevölkerung beteiligt, während sich auf Neuguinea das dortige Urvolk noch zu einem hohen Anteil erhalten konnte. Die Urbevölkerung auf der Insel Tasmanien gilt als ausgestorben.
Wirtschaftlich konzentriert sich das Land auf den Abbau und den Export der reichlich vorhandenen Bodenschätze.
Australien besitzt die größte Kupfermine der Welt, es kommen aber auch Gold und Silber in großer Menge vor. Zu den weiteren vermarktungsfähigen Gütern zählen die Produkte aus der Schafzucht. In den Outbacks werden ca. 100 Millionen Tiere gehalten, die mit ihrer Wolle einen weltweiten Marktanteil von 25 % erreichen. Australische Merinoschafe sind sogar zu 100 % die Lieferanten wertvoller Merinowolle. Ein weiteres Standbein für die Wirtschaft Australiens ist der Tourismus, der mit steigender Tendenz versehen ist.

Die Geschichte des Landes begann nicht erst mit der Entdeckung durch einen holländischen Seefahrer im Jahr 1606, denn bereits vor 60.000 Jahren lebten dort Aborigines. Mit der ersten Besiedelung durch Holländer und später Briten veränderte sich das Bevölkerungsbild. Die Ureinwohner wurden zurückgedrängt und stellen heute nur noch eine Minderheit dar. Der Goldrausch Mitte des 19. Jahrhunderts brachte auch viele Abenteurer ins Land. Er veränderte die Geschichte des Landes grundlegend und ebnete den Weg zur heutigen Staatsform.

Geographische Lage von Australien

Koordinaten 27°00’S, 133°00‘O Fläche 7 km²
Landfläche 7617930 km² Wasserfläche 68920 km²
Höchster Punkt Mount Kosciuszko, 2.229 m (Australien), Puncak Jaya, 4.884 m (Neuguinea) Landesgrenze -
Größte Insel - Küste 25760 km
Größter See Darling, 2.740 km, längster Fluss
Der sechstgrößte Staat der Welt liegt auf der Südhalbkugel im Nordwesten von Neuseeland und südlich von Indonesien. Zu seinen Außengebieten gehören die Kokosinseln und die Weihnachtsinseln, ebenso die Norfolkinsel und die Ashmoreinsel. Außerdem werden die subantarktische Macquarieinsel und Heard und McDonaldinseln dazu gerechnet. Australien wird aus europäischer Sicht als fünfter Kontinent bezeichnet. Zum Kontinent Australien zählt die Hauptlandmasse, womit aus geografischer Sicht das eigentliche Land Australien gemeint ist. Die vorgelagerten Inseln Tasmanien und Neuguinea zählen ebenfalls zum Kontinent. Zusammen mit Neuseeland bilden die beiden Inselstaaten das politische Gebilde Ozeanien.

Durch die Landfläche mit mehr als 7,5 Millionen km² ist Australien drei Mal so groß wie Grönland, das als die größte Insel der Welt gilt. Man spricht daher von Australien nicht als Insel, sondern als Inselkontinent. Er befindet sich auf der australischen Kontinentalplatte, sein nördlichster Punkt liegt direkt auf dem Äquator. Die längste Ost-West Ausdehnung misst 4.500 km, die Nord-Süd-Strecke beträgt 3.900 km.

Das weite, flache und trockene Hinterland ist die charakteristischste Landschaft Australiens. Östlich davon findet man den Gebirgszug Great Dividing Range mit dem höchsten Berg, der eine Höhe von 2.229 m aufweist. Die Gebirgskette endet im südöstlichen Victoria. Im Westen ist der Inselkontinent von Wüsten bedeckt, darunter die Nullarbor Wüste. Hier gibt es nur wenige Hügel, wie beispielsweise die Macdonnell Ranges.  
Die berühmteste Erhebung in den australischen Wüsten ist der Ayers Rock, der unter der Bezeichnung Uluru von den Aborigines als heilige Stätte verehrt wird.
Die Insel Neuguinea ist im Gegensatz zum restlichen Festland des australischen Kontinents von auffällig zerklüfteten Bergen gekennzeichnet. Von West nach Ost zieht sich eine 200 km lange Gebirgskette, darunter auch der höchste Berg des Kontinents, der mit 4.884 m Höhe unter dem Namen Puncak Jaya bekannt ist.
Es gibt wenige Flüsse oder Seen mit Süßwasser. Stattdessen herrschen Salzseen vor, wie z.B. der Lake Eyre, der gleichzeitig den tiefsten Punkt Australiens mit 15 m u.NN darstellt.

Wichtige Städte in Australien

Canberra


Geografische Lage: 35° 18′ S, 149° 7′ O-35.3149.11666666667
Fläche:  805,6 km²
Einwohner: 351.868 (Stand 2009)
Bevölkerungsdichte: 437 Einwohner pro km²
Sprache: Englisch


Die achtgrößte Stadt des Landes ist gleichzeitig Hauptstadt. Canberra wurde 1908 als Kompromiss gegründet, weil die Rivalität zwischen Melbourne und Sidney nicht anders beizulegen war. Seine geografische Lage, 150 km von der Ostküste, ist von einer hügeligen Landschaft geprägt. Daher herrscht überwiegend gemäßigtes Klima. Dieses trägt zum Gedeihen der Gartenanlagen bei, die bei der Planung der Stadt mit eingerechnet waren. Canberra ist schon alleine aufgrund ihrer städtebaulichen Planung eine Sehenswürdigkeit. Ebenso sehenswert sind das Nationalmuseum, die Nationalbibliothek und das Parlamentsgebäude.

Bevölkerung in Australien

Einwohner 20.364.100 Durchschnittsalter 37
Einwohner pro km² 2 Analphabetenrate 1
Bevölkerungswachstum 1 % Religion 75 % Christentum, 2,5 % andere und Naturreligionen
Lebenserwartung Frauen 84 Jahre Lebenserwartung Männer 78 Jahre

Nach der Antarktis ist Australien mit nur 2 Einwohnern pro km² der Erdteil, der am wenigsten bevölkert ist. Von den ca. 20 Millionen Einwohnern haben 92 % europäische Wurzeln, 7 % asiatische Abstammung und nur noch 1 % sind Nachkommen der Urbevölkerung, Aborigines genannt. In Zahlen sind das ca. 200.000 Aborigines, die ihr Land nun mit 19,8 Millionen Menschen teilen, die eine andere ethnische Abstammung haben. Das Christentum ist mit 75 % Anteil am weitesten verbreitet. Weitere 2,5 % teilen sich unter Islam, Buddhismus und Judentum auf, während ein weiterer, statistisch nicht zu erfassender Prozentsatz bei überlieferten Naturreligionen zu finden ist.

Auf den Inseln setzt sich die Bevölkerung schwerpunktmäßig aus indigenen Völkern zusammen. Neuguinea gilt sogar als die Region mit der weltweit heterogensten Bevölkerung der Welt. Hier leben die Papua und melanesische Völker, während auf der Insel Tasmanien keine Nachkommen des Urvolks der Tasmanier mehr zu finden sind.

Mehrere Einwanderungswellen haben die ethnische Zusammensetzung der Bevölkerung geprägt. In erster Linie sind europäische Einflüsse zu nennen, die hauptsächlich mit den Briten auf den Inselkontinent kamen. Zunehmend sind auch asiatische Einflüsse vorhanden. Auf Papua-Neuguinea ist der indigene Bestandteil weitgehend erhalten geblieben, weil dorthin keine Einwanderung erfolgte, während West-Papua von einer großen Umsiedlungsaktion aus Indonesien betroffen war.

Die Amtssprache Englisch betrifft alle Teile des Kontinents. Zusätzlich gibt es mehrere Hundert Papua-Sprachen, aus denen sich eine einzige herausgebildet hat und als Umgangs- und Verkehrssprache Verwendung findet (Tok Pisin). Aufgrund der indonesisch-stämmigen Bevölkerung auf West –Papua gibt es dort als zweite Amtssprache Bahasa Indonesia.

Wirtschaft in Australien

BIP 711.891.000.000 USD
BIP pro Kopf 35.130 USD
Anteil Landwirtschaft 4 %
Anteil Industrie 28 %
Anteil Dienstleistungssektor 68 %

Australien ist reich an Bodenschätzen. In der Hauptsache sind  Gold, Silber und Diamanten zu nennen. Zusammen mit Uran, Zinn, Nickel, Kupfer, Bauxit, Eisenerz und Steinkohle machte der Export der Bodenschätze einen Anteil von mehr als die Hälfte aller Ausfuhrgüter aus. Für West-Neuguinea macht der Export von Gold, Kupfer und Erdöl sogar bis zu 80 % aus, woran auch die dort vorzufindende größte Kupfermine der Welt einen großen Anteil hat. Dazu kommt der illegale Holzhandel, der dem Land trotzdem hohe Einnahmen bringt.


Landwirtschaftliche Nutzung ist aufgrund der Bodenbeschaffenheit und der klimatischen Bedingungen nur in geringem Umfang an den Küstengebieten möglich. Das Weinbaugebiet für den berühmten australischen Wein liegt im Südosten des Landes. Ohne künstliche Bewässerung kommen die Weinbauern dort nicht aus. Dafür hat Viehhaltung einen traditionellen Stellenwert. 25 % von der weltweiten Produktion von Schafwolle findet in Australien statt. Die wertvolle Merinowolle stammt beinahe zu 100 % von australischen Merinoschafen, die extra für diesen Zweck gezüchtet werden. Man schätzt die Anzahl von Hausschafen auf ca. 100 Millionen Tiere, deren Haltung sich vorwiegend auf private Farmen in den fruchtbaren Outback Regionen konzentriert. Neben Wolle wird auch Lammfleisch produziert und ausgeführt.


Der hohe Dienstleistungsanteil an der Gesamtwirtschaft zu fast 70 % erklärt sich durch die steigende Tendenz, das Land und den Kontinent für Tourismus zu nutzen.

Geschichte von Australien

Die australische Urbevölkerung, die Aborigines, lebten dort schon vor ca. 50.000 Jahren. Bis vor 6.000 Jahren konnte aufgrund der damaligen geografischen Gegebenheiten gute Kontakte mit den benachbarten Völkern auf Neuguinea gepflegt werden, was sich auch in kultureller Hinsicht bemerkbar machte. Die eigentliche Entdeckung des Kontinents erfolgte 1606 durch den Niederländer Willem Jansz. Damit begann eine kartografische Erfassung, die einige Jahrzehnte in Anspruch nahm.

1770 begann der Seefahrer James Cook mit der weiteren Entdeckung der Insel und nahm sie gleichzeitig als britische Kolonie. Die englische Krone gründete die Stadt Sydney, wobei es sich zunächst um eine Strafkolonie handeln sollte. Das Jahr 1851 brachte den ersten Goldfund. Der daraus entstehende Goldrausch prägte die Geschichte des Landes erheblich, denn die Zeiten der Verwendung des Territoriums als britische Strafkolonie fanden nun ihr Ende.

So fanden sich 1901 voneinander unabhängige Kolonien zum Commonwealth of Australia mit der Hauptstadt Melbourne zusammen. 1907 folgte die Unabhängigkeit von Großbritannien. Mit der Gründung des Australian Capital Territory wurde Canberra zur Hauptstadt des Kontinents. Die letzte Maßnahme zur Unabhängigkeit von England fand erst 1988 statt. Heute ist Australien eine parlamentarisch-demokratisch orientierte Monarchie. Staatsoberhaupt ist die englische Königin.