Reiseführer Norwegen

Fotos Norwegen

  • Fjord in Norwegen
  • Uriger Fjordhafen in Norwegen
  • Beeindruckendes und einzigartiges Phänomen - die Nordpolarlichter
  • Norwegische Landidylle - Rentiere auf der Straße
  • Typische Häuserreihe in Norwegen
  • Stortinget - norwegisches Parlament

Das Königreich Norwegen, ein Staat in Nordeuropa, liegt auf der Halbinsel Skandinavien. Im Osten grenzt Norwegen an Schweden, im Nordosten an Finnland und Russland. Zum Königreich Norwegen gehören neben dem „hovedlandet“, dem Hauptland, auch in Inselgruppe Svalbard mit Spitzbergen und die Bäreninsel, die im Nordatlantik bzw. im Nordpolarmeer liegen. Auch die Insel Jan Mayen im Nordatlantik gehört zu Norwegen. Darüber hinaus steht die Bouvetinsel im Südpolarmeer unter norwegischer Verwaltung. Sie gilt jedoch als biland, als so genanntes Nebenland.

Norwegen ist von etwa 150.000 Inseln umgeben. Zu den bekanntesten Inselgruppen zählen die Lofoten und die Vesterålen. Der größte Binnensee Norwegens ist der Mjøsa-See und der längste Fluss im Land ist die Glomma. Sie ist 601 Kilometer lang und mündet in den Oslofjord, der die Einfahrt nach Oslo, der Hauptstadt Norwegens bildet. Die größte bewohnte Insel des Landes ist Hinnøya. Norwegen ist geprägt von Fjells, die höchste Erhebung auf dem Festland ist der Galdhøpiggen im Gebirgszug Jotunheimen mit 2.469 Metern.

Trotz günstiger klimatischer Verhältnisse in Norwegen ist die Pflanzenvielfalt als artenarm zu bezeichnen. Die Gründe hierfür sind in den Eiszeiten der Vergangenheit zu finden. Vorwiegend sind hier Pflanzen angesiedelt wie Weidenröschen oder auch Eisenhut, die Feuchtigkeit lieben und gegen Frost unempfindlich sind. Die Baumgrenze in Norwegen liegt im Landesinneren etwa auf 800 Meter. Hier sind vor allem Fichte, Birke und Kiefer zu finden, aber auch Erlen, Ulmen und Eschen. Oberhalb der bewaldeten Fjordhänge ist das Hochfjell zu finden. Hier wachsen Polarweiden und Zwergbirken, Flechten und Rentiermoos. Sind die Gebiete etwas feuchter, ist auch Torfmoos zu finden. Außerdem wachsen hier die bekannten Moltebeeren, die einen sehr hohen Vitamin-C Gehalt haben.

Bei der Fauna des Landes ist zunächst einmal das Rentier zu nennen. Aber auch der Schneehase, der Polarfuchs, der Lemming und der Hermelin leben im Hochgebirge. Darüber hinaus ist der Elch in den Wäldern Norwegens anzutreffen. Im Fjord ist die Tierwelt sehr vielseitig. Hier finden sich Seesterne, Miesmuscheln und Strandkrabben, aber auch Schnecken und Krebse. Nicht zu vergessen sind die Fische. Sie dienen nicht nur als Lebensgrundlage der Menschen, sondern auch der Seevögel. In Norwegen gibt es zahlreiche Vogelinseln, die bekannteste ist die Insel Runde, südwestlich von Ålesund. Auch die Insel Røst auf den Lofoten ist Heimat für Millionen von Brutvögeln. Norwegen ist aber auch Heimat für Ohrenlerche und Schneeammer, Odinshühnchen, Mornellregenpfeifer, Schneeeule, Strandläufer, Wiesenpieper und Steinschmätzer sowie zahlreiche andere wie Steinadler, Seeadler, Fischadler oder Bergente, Trauerente und Samtente.

Die Natur ist einer der Gründe, warum jedes Jahr Tausende Besucher nach Norwegen kommen. Zu den bekanntesten Naturattraktionen gehören das Nordkap und der Geirangerfjord. Auch die Fahrten mit den Hurtigruten sind bei den Touristen sehr begehrt. Darüber hinaus lockt Norwegen als Skigebiet. Weit über die Grenzen des Königreiches hinaus ist der Holmenkollen bekannt, mit seinen Skisprungschanzen. Auch Lillehammer, Ausrichter der XVII. Olympischen Winterspiele 1994, hat viele attraktive Skigebiete. Alpinisten halten sich gerne im Gebirge Jotunheimen auf, in dem die beiden höchsten Berggipfel Norwegens beheimatet sind, der Galdhøpiggen und der Glittertind. Auch der Hochgebirgspark Dovrefjell ist ein beliebtes Wander- und Wintersportgebiet.

Formell betrachtet wird Norwegen als eine konstitutionelle Monarchie bezeichnet, mit einem parlamentarischen demokratischen Regierungssystem. Die norwegische Monarchie ist weit mehr als tausend Jahre alt. In der Zeit von 1381 bis 1814 war das Land Teil einer Union mit Dänemark, danach wurde es bis zum Jahre 1905 in Personalunion mit Schweden regiert. Nachfolgend wurde Norwegen, 1905, wieder zur unabhängigen, parlamentarischen Monarchie, unter König Haakon VII. Seit dem Tod von Olav V. am 17. Januar 1991 ist Harald V. der König von Norwegen.

Geographische Lage von Norwegen

Koordinaten 63° N, 9° O Fläche 385199 km²
Landfläche 305470 km² Wasserfläche 16360 km²
Höchster Punkt Galdhøpiggen, 2.469 Mete Landesgrenze 2562 km
Größte Insel - Küste 25148 km
Größter See Mjøsa

Norwegen liegt auf demselben Breitengrad wie Alaska. Die Grenze zu Schweden ist 1.619 Kilometer lang, zu Russland 196 Kilometer und zu Finnland 727 Kilometer. Das Land ist von etwa 150.000 Inseln umgeben, wobei die Lofoten, zwischen dem 67. und 68. Breitengrad gelegen und die Vesterålen, etwa 300 Kilometer nördlich des Polarkreises vor der Küste Norwegens gelegen, die bekanntesten sind.
Norwegen gliedert sich in 19 Verwaltungsprovinzen, Fylkler, die fünf statistische Regionen ergeben. Zu diesen kommen Svalbard und Jan Mayen. Zwar haben diese keine Gemeinden, gehören jedoch dennoch zum Königreich Norwegen. Größte Kommunen, der Einwohnerzahl nach, sind Oslo, Bergen, Trondheim, Stavanger und Bærum.

Wichtige Städte in Norwegen

Oslo

Oslo, ehemals Christiana oder auch Kristiana, ist die Hauptstadt Norwegens. Einst eine mittelalterliche Stadt, mit vielen Kirchen, Burgen und dem Königshof hat sich Oslo im Laufe der Jahrhunderte sehr gewandelt. Heute leben in der Kernstadt 586.860 Einwohner, 24 Prozent davon sind Ausländer. Im Osloer Ballungsraum wohnen insgesamt rund 1,9 Millionen Menschen. Die Stadt Oslo ist eine eigenständige Provinz und außerdem Verwaltungssitz der Nachbarprovinz Akershus.

Laut einem isländischen Gelehrten wurde Oslo im Jahre 1048 von König Harald III. gegründet. Geht es allerdings nach Ausgrabungen aus der jüngsten Zeit, dann wird die Zeit um 1000 angenommen. Daher hat Oslo im Jahr 2000 auch sein tausendjähriges Jubiläum gefeiert. Da die Stadtteile 2004 neu unterteilt wurden, ist Oslo nun in 17 Stadtteile gegliedert. Die Hauptstadt des Königreiches hat einige besondere Sehenswürdigkeiten aufzuweisen. Dazu gehört die Altstadt von Oslo, das Königliche Schloss, das Rathaus, das Nationaltheater und der Osloer Dom. Außerhalb der Stadt ist die Skisprunganlage Holmenkollen zu erwähnen.

Im europäischen Vergleich hat Oslo, innerhalb der Kernstadt, ein sehr hohes Preisniveau. Tokio, die bis 2006 als weltweit teuerste Stadt galt, wurde zu diesem Zeitpunkt von Oslo abgelöst. Die Universität Oslo ist die größte des Landes und wurde 1811 gegründet. Erschaffen wurde sie nach dem Vorbild der Humboldt-Universität in Berlin.

Bevölkerung in Norwegen

Einwohner 4.799.252 Durchschnittsalter 38
Einwohner pro km² 2010 Analphabetenrate 2010
Bevölkerungswachstum 1 % Religion Mitglieder der lutherischen Staatskirche 82 Prozent, andere Protestanten 3,7 Prozent, Muslime 1,6 Prozent, Katholiken 1,1 Prozent, Buddhisten 0,2 Prozent
Lebenserwartung Frauen 83 Jahre Lebenserwartung Männer 78 Jahre

Norwegen zählt mit seinen knapp 4,8 Millionen Einwohnern und einer Bevölkerungsdichte von 16 Einwohnern pro Quadratkilometer zu den am dünnsten besiedelten Ländern in Europa. Das Durchschnittsalter der Bevölkerung liegt bei 38 Jahren, jedoch sind hier größere regionale Unterschiede zu beobachten. In Norwegen sind 26 Prozent der Bevölkerung jünger als 20 Jahre, 61 Prozent sind zwischen 20 und 66 Jahre alt und 13 Prozent sind älter als 66 Jahre. Im Jahre 2008 waren 9,7 Prozent der gesamten Bevölkerung Einwanderer oder im Land geboren, wobei die Eltern eingewandert sind. So umfasst die Liste aller Herkunftsländer weitaus mehr als 200 Staaten. Der größte Teil der Einwanderer lebt in Oslo. Hier leben auch die meisten Einwohner Norwegens. Neben der Hauptstadt des Landes hat Norwegen noch weitere Städte aufzuweisen, in denen mehr als 100.000 Einwohner leben. Das sind Bergen, Trondheim, Stavanger und Frederikstad/Sarpsborg.

Offizielle Sprache in Norwegen ist Norwegisch. Diese nordgermanische Sprache ist eng verwandt mit Dänisch und Schwedisch. Durch die geografischen Strukturen in Norwegen und die Siedlungsstrukturen im Land haben sich zahlreiche lokale und regionale Dialekte herausgebildet. Auch diese sind weit verbreitet. Norwegen hat zwei offizielle Schriftsprachen. Das sind Bokmål und Nynorsk. Offiziell haben die beiden Schriftsprachen den gleichen Status. Etwa 20.000 Menschen haben derzeit als Muttersprache Samisch. Diese Sprache gehört zu den finno-ugrischen Sprachen. Nord-Samisch wurde in verschiedenen nordnorwegischen Bezirken ebenso zu einer offiziellen, dem Norwegisch gleichgestellten Sprache erhoben.

Wirtschaft in Norwegen

BIP 382.983.000.000 USD
BIP pro Kopf 95.615 USD
Anteil Landwirtschaft 3 %
Anteil Industrie 36 %
Anteil Dienstleistungssektor 61 %

Laut des Human Development Index (HDI) hatte Norwegen in den Jahren 2001 bis 2006 den höchsten Lebensstandard weltweit. In den beiden Jahren danach musste es sich mit Platz 2 hinter Island begnügen, allerdings eroberte sich Norwegen 2009 den ersten Platz wieder zurück. Auch das Pro-Kopf-Einkommen in Norwegen sowie das Kindergeld zählt zu den höchsten in der Welt.

Norwegen kann sich mit Fug und Recht als eine der größten Fischerei Nationen weltweit betrachten. Vorwiegend gefangen werden Hering, Makrele, Dorsch, Schellfisch und Garnelen. Auch die Zucht von Lachs und Kabeljau ist in Norwegen im Kommen. Daher verwundert es nicht, dass Fisch und Fischprodukte 5,3 Prozent des Gesamtexportes Norwegens einnehmen. Nach Öl, Gas und Metall sind Fisch und Fischprodukte größter Exportartikel. Außerdem hat die Seeschifffahrt in Norwegen große Tradition. Das beweist auch Norwegens Flotte, die viertgrößte Handelsflotte der Welt. Am Bruttoinlandsprodukt gemessen belegen Schiffbau, Schifffahrt und verwandte Branchen Platz 2 der Wirtschaftszweige in Norwegen. Auch in der Softwareindustrie mischt Norwegen mit. Der Internet-Browser Opera stammt aus Norwegen. Bei den Importen stammen rund 70 Prozent aus der EU. Desgleichen beim Export. Auch hier wird hauptsächlich in die EU geliefert.

Der Tourismus spielt in Norwegen eine große Rolle. Grund hierfür ist die eindrucksvolle Natur Norwegens. Nordkap und Geirangerfjord sind nur zwei der beliebten Touristenattraktionen. Auch Wanderer, Skisportler und Angler kommen gerne nach Norwegen, um dort ihren Urlaub in einem Ferienhaus in Norwegen zu verbringen.

Geschichte von Norwegen

Die erste Besiedlung des Landes wird auf etwa 10.500 v. Chr. datiert. Nach einer Union mit Dänemark, einer Personalunion mit Schweden wurde Norwegen 1905 wieder eine unabhängige parlamentarische Monarchie. Regiert wurde das Land von König Haakon VII. Heute ist Norwegen, formell bewertet, eine konstitutionelle Monarchie mit einem parlamentarisch demokratischen Regierungssystem. Nach dem Tod seines Vaters am 17. Januar 1991 ist derzeit Harald V. der König von Norwegen.